Mario Reichardt Vorstandvorsitzender                                         Sehr geehrte  Leserinnen und Leser , einen Kleingarten zu pachten, ist einfacher, als mancher denkt. Allerdings sollte man vorher genau überlegen, ob ein kleines Gärtchen wirklich das Richtige ist. Ich möchte Ihnen Tipps und Entscheidungshilfen zur Hand geben. Die Entscheidung für einen Kleingarten will sorgfältig durchdacht sein, prägt sie doch entscheidend das künftige Leben der ganzen Familie. Zur Entscheidungshilfe hier ein paar Fragen, die sich angehende Kleingärtner(-innen) zunächst unbedingt stellen sollten: Habe ich Lust, im Garten zu arbeiten? Habe ich Freude an der Natur, will ich eigene Erträge aus dem Garten? Reicht meine Freizeit für die Anforderungen, die der Garten stellt? Werden mein Partner, meine Kinder gerne mitmachen?  Bin ich bereit, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen? Alle Fragen mit "ja" beantwortet? Wunderbar! Dann könnte ein Kleingarten gut zu Ihnen passen. Übrigens gibt es erhebliche Unterschiede zwischen einem Hausgarten hinter dem Eigenheim und einem Kleingarten.  Hier wie da können Sie Ihre eigenen Gestaltungsvorstellungen verwirklichen; während jedoch im Hausgarten nur Ihr eigener Geschmack Grenzen setzt, gibt es in Kleingärtnervereinen eine Gartenordnung, die den gärtnerischen Freiraum dort begrenzt, wo Natur- und Umweltschutz oder die Gestaltung der Gesamtanlage es erfordern. Ein Kleingarten kommt also in erster Linie für all jene in Frage, die nicht einen eigenen Hausgarten bewirtschaften können. Für viele Mieter von Geschosswohnungen ist der Kleingarten der ideale Ausgleich zur Wohnsituation. Er bietet weitaus mehr als ein großer Balkon. Im Kleingarten findet man Entspannung vom Stress im Arbeitsleben; er ist geeignet, der Freizeit einen Sinn zu geben. Bei der Erziehung der Kinder wirkt der Kleingarten meist ein Leben lang nach. Wenn Sie zum Schluss gekommen sind, dass ein Kleingarten für Sie das Richtige ist und in Ihre Lebenssituation passt, dann sagen wir Ihnen hier, wie Sie vorgehen sollten, um den für Sie richtigen Kleingarten zu bekommen: Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail, oder vereinbaren Sie telefonisch einen Besichtigungstermin mit uns. Die Pflanzen, die Laube und das, was Sie zur Gartenarbeit benötigen, übernehmen Sie in der Regel vom Vorpächter . Um allen sozialen Schichten die Übernahme eines Kleingartens zu ermöglichen, haben die einzelnen Landesverbände Richtlinien erlassen, die sicherstellen, dass niemand übervorteilt werden kann. Die Wertermittlung übernehmen eigens geschulte Fachkräfte. Neben der einmaligen Zahlung für die übernommenen Gegenstände und Einrichtungen fallen natürlich auch laufende Zahlungen an. Die Kleingärtnergemeinschaft pflegt und unterhält die Gemeinschaftseinrichtungen und -anlagen. Kurz gesagt: Jeder muss mal ran, damit beispielsweise die Wege nicht zuwuchern - und alle profitieren von der gemeinsamen Arbeit. Der Verein legt fest, wie viele Stunden die Mitglieder leisten müssen. Dabei werden allerdings die persönlichen Fähigkeiten und Neigungen berücksichtigt. Wird die Gemeinschaftsarbeit nicht erbracht, kann ein Ersatzbetrag in Geld verlangt werden. Vorstandsarbeit ist auch Gemeinschaftsarbeit. Sie treten in einen Verein ein und der hat eine Satzung, wo die Rechte des Mitgliedes geregelt werden. Ein Garten verlangt Ihnen viel Zeit ab. Sie sollten möglichst ein paar Mal in der Woche nach Ihrem Kleingarten sehen. Dies muss natürlich auch im Winter geschehen.  Schnell kann einem der Garten unversehens im wahrsten Sinn des Wortes "über den Kopf wachsen". Ein Tipp: Immer ein bisschen Arbeit ist besser als ein Kraftakt. So wächst auch die Liebe zum Garten und bleibt auf Dauer erhalten. Auch wenn Sie keinerlei gärtnerische Vorbildung besitzen, ist dies kein Hindernis. Jeder Verein hat einen oder mehrere ausgebildete Fachberater, die Ihnen gerne zur Seite stehen. Durch Vorträge und praktische Anleitungen vor Ort können Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten jederzeit erweitern. Und im Übrigen haben Sie immer hilfsbereite Gartennachbarn, die Ihnen im Notfall auch mal zeigen, wie man die Harke hält. Jedoch kostet ein garten in der Anschaffung auch etwas Geld! Aufnahmegebühr Mitgliedschaft: 20,00 € Anschlussgebühr Strom (einmalig) 25,00 € Anschlussgebühr Wasser (einmalig) 25,00 € Sicherheitszahlung 250,00 € Haben Sie auch jetzt noch Interesse an der Übernahme eines eigenen Gartens? Dann bewerben Sie sich!  Wir freuen uns auf Sie ! Ihr Kleingartenverein Freude Sangerhausen e.V.             Benutzen Sie einfach das Kontaktformular. 
Home Tip Der Woche Aktuelles Wir Über Uns Der Vorstand Die Revisoren Aktuelle Mitgliederinformationen Parzellenangebote Natur für Alle! So Finden Sie Uns Gästebuch Links Kontakt Impressum